Ein Abstinenznachweis ist ein Nachweis über einen Zeitraum, in dem eine Person keinen Alkohol oder keine Drogen konsumiert hat. Abstinenznachweise werden in verschiedenen Kontexten benötigt, beispielsweise im Rahmen von medizinischen Untersuchungen oder im Zusammenhang mit einer MPU.

Im Rahmen der MPU kann ein Abstinenznachweis dazu beitragen, den Alkoholkonsum einer Person zu beurteilen. Personen, die aufgrund von Alkoholmissbrauch auffällig geworden sind, müssen häufig Abstinenz für 6 oder 12 Monate nachweisen, um die MPU zu bestehen.

Je nach Fall können verschiedene Nachweisverfahren eingesetzt werden, um eine Abstinenz nachzuweisen. Beispielsweise kann ein Abstinenznachweis durch regelmäßige Urinscreenings erfolgen, bei denen über einen längeren Zeitraum hinweg keine Alkohol- oder Drogenrückstände nachgewiesen werden.

Ein Abstinenznachweis ist jedoch kein alleiniger Indikator für die Fahreignung einer Person und sollte immer in Verbindung mit anderen Faktoren und Indikatoren wie dem MCV oder der Leberfunktion betrachtet werden, um eine genaue Beurteilung des Alkoholkonsums zu ermöglichen.

Damit Ihre Abstinenzbelege auch berücksichtigt werden, überprüfen Sie unbedingt, dass das Abstinenzprogramm bei einem akkreditierten Institut/Arzt durchgeführt wird. Abstinenzbelege vom Hausarzt werden bei der MPU nicht akzeptiert. Die CTU-Kriterien müssen erfüllt werden. Hier erfahren Sie mehr über die Kosten eines Abstinenznachweises.

« Zurück zum Glossar