Wussten Sie, dass über 98% unserer Kunden Ihre MPU direkt bestehen?

Trinkmotive beziehen sich auf die Gründe und Motive, aus denen eine Person Alkohol trinkt. Es gibt verschiedene Trinkmotive, die von Person zu Person unterschiedlich sein können. Einige der häufigsten Trinkmotive sind:

  1. Konformitätsmotiv: Das Bedürfnis, sich an eine Gruppe anzupassen, kann dazu führen, dass eine Person Alkohol trinkt, um in sozialen Situationen akzeptiert zu werden.
  2. Belohnungsmotiv: Die Aussicht auf positive Erfahrungen wie Entspannung, Euphorie oder die Verstärkung von positiven Gefühlen kann ein Trinkmotiv darstellen.
  3. Emotionsregulationsmotiv: Alkohol kann dazu beitragen, negative Gefühle wie Angst, Traurigkeit oder Wut zu reduzieren und somit als Mittel zur Bewältigung von Stress und emotionalen Belastungen dienen.
  4. Selbstverwirklichungsmotiv: Der Wunsch, neue Erfahrungen zu machen oder sich selbst auszudrücken, kann ein Trinkmotiv sein, insbesondere bei jüngeren Menschen.
  5. Suchtmotiv: Einmaliger oder regelmäßiger Alkoholkonsum kann dazu führen, dass eine Person körperlich und/oder psychisch abhängig wird und somit ein Trinkmotiv darstellt.

Die Kenntnis der individuellen Trinkmotive einer Person kann dabei helfen, den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und problematischem Verhalten oder Abhängigkeit zu verstehen. In der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) ist die Auseinandersetzung mit den eigenen Trinkmotiven ein wichtiger Teil der Vorbereitung auf eine Alkohol MPU sein.

Synonyme:
Trinkmotiv, Trinkmotivation, Trinkmotives, Trinkmotivs