fbpx

Möchten Sie Ihre Fragen kostenlos mit einem Experten klären? 

Eine Trunkenheitsfahrt ist eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr, bei der eine Person ein Fahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln fährt. Die genaue Grenze für die Höhe des erlaubten Alkoholgehalts im Blut variiert je nach Land, aber in den meisten Ländern ist es illegal, ein Fahrzeug mit einem Blutalkoholspiegel von 0,5 Promille oder höher zu führen.

Trunkenheitsfahrten stellen eine erhebliche Gefahr für den Straßenverkehr dar und können zu schweren Unfällen mit Verletzten oder sogar Todesopfern führen. Die Konsequenzen für eine Trunkenheitsfahrt können je nach Land und Umständen sehr unterschiedlich sein und reichen von einer Geldstrafe bis zu einer Freiheitsstrafe oder dem Entzug der Fahrerlaubnis. In einigen Ländern müssen Personen, die wegen einer Trunkenheitsfahrt (in Deutschland in der Regel ab 1,6 Promille, siehe Alkohol MPU) verurteilt wurden, auch eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) absolvieren, bevor sie wieder eine Fahrerlaubnis erhalten können.

Kostenlose MPU-Erstberatung