Wussten Sie, dass über 98% unserer Kunden Ihre MPU direkt bestehen?

Ethylglucuronid (EtG) ist ein Stoffwechselprodukt von Ethanol (Alkohol), das im Körper gebildet wird, wenn Alkohol abgebaut wird. EtG ist eine Verbindung, die länger im Körper nachweisbar ist als Alkohol selbst, was es zu einem wichtigen Indikator für einen möglichen Alkoholmissbrauch machen kann.

EtG-Tests werden oft verwendet, um den Alkoholkonsum in der Vergangenheit nachzuweisen. Diese Tests können auf Urin, Blut, Haar oder Speichel durchgeführt werden und können Alkoholkonsum in den letzten Tagen oder Wochen aufdecken, je nach Art des Tests und der Häufigkeit und Menge des Alkoholkonsums.

EtG-Tests werden oft in medizinischen und forensischen Zusammenhängen verwendet, um Alkoholmissbrauch und Abstinenz nachzuweisen. Sie können auch Teil der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) sein, die häufig angeordnet wird, um die Fahreignung von Personen zu überprüfen, die wegen Alkohol am Steuer erwischt wurden.

Es ist jedoch zu beachten, dass EtG-Tests nicht perfekt sind und falsch positive oder falsch negative Ergebnisse liefern können. Ein falsch positives Ergebnis kann auftreten, wenn eine Person Lebensmittel oder Produkte konsumiert hat, die Spuren von Alkohol enthalten, wie z.B. alkoholfreies Bier oder Mundwasser. Ein falsch negatives Ergebnis kann auftreten, wenn der Test zu früh nach dem Alkoholkonsum durchgeführt wird, da EtG erst einige Zeit nach dem Konsum im Körper nachweisbar ist.

Synonyme:
Ethylglucuronid, EtG