fbpx

Wussten Sie schon, dass über 98 % unserer Kunden Ihre MPU direkt bestehen? 

Bewältigungsstrategien sind Verhaltensweisen, die dazu dienen, mit Herausforderungen, Belastungen oder schwierigen Lebenssituationen umzugehen. Im Kontext der MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) können Bewältigungsstrategien dazu beitragen, die Eignung zum Führen eines Fahrzeugs trotz früherer Alkohol- oder Drogenprobleme wiederherzustellen.

Es gibt verschiedene Arten von Bewältigungsstrategien, darunter emotionale, kognitive, verhaltensbezogene und soziale Strategien. Emotionale Bewältigungsstrategien helfen dabei, negative Gefühle zu regulieren und das eigene Wohlbefinden zu steigern. Kognitive Bewältigungsstrategien zielen darauf ab, negative Gedanken und Bewertungen zu reduzieren oder zu verändern. Verhaltensbezogene Strategien zielen darauf ab, das eigene Verhalten zu ändern oder anzupassen, um mit einer schwierigen Situation umzugehen. Soziale Bewältigungsstrategien beziehen sich auf die Unterstützung durch soziale Netzwerke und den Austausch mit anderen Menschen.

Im Rahmen der MPU können Bewältigungsstrategien Teil der MPU-Vorbereitung sein. Das Ziel ist es, den Betroffenen dabei zu helfen, angemessen auf potenzielle Risikosituationen zu reagieren und Rückfälle zu vermeiden. Dabei kann etwa eine Verhaltensänderung durch die Einführung neuer Gewohnheiten oder die Anpassung von Routinen und Verhaltensweisen erfolgen. Auch die Erweiterung sozialer Unterstützungssysteme oder die Veränderung der eigenen Einstellung und Wahrnehmung können als Bewältigungsstrategien genutzt werden.