Wussten Sie, dass über 98% unserer Kunden Ihre MPU direkt bestehen?

Methadon ist ein synthetisches Opioid, das oft als Medikament zur Behandlung von Opioidabhängigkeit eingesetzt wird. Es ist ein langwirksames Medikament, das dazu beitragen kann, Entzugssymptome und -cravings zu reduzieren und die Entgiftung von Opiumderivaten wie Heroin zu erleichtern.

Methadon wird oft als Teil eines umfassenden Behandlungsplans für Opioidabhängigkeit eingesetzt, der auch kognitive Verhaltenstherapie, Unterstützungsgruppen und andere Behandlungen umfasst. Es wird in einer kontrollierten Umgebung verabreicht und in der Regel schrittweise reduziert, um die Entwöhnung zu unterstützen.

In Deutschland kann die Einnahme von Methadon während einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) auf ein Drogendelikt hinweisen und zu einer Ablehnung der Fahrerlaubnis führen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Einnahme von Methadon nicht automatisch zu einer Ablehnung der Fahrerlaubnis führen muss, insbesondere wenn das Medikament im Rahmen einer ärztlichen Behandlung verschrieben wird und eine Person in der Lage ist, sicher zu fahren. In einigen Fällen kann eine Person, die Methadon einnimmt, von einem qualifizierten Arzt begutachtet werden, um ihre Fahreignung zu bewerten und die MPU zu bestehen.